Donnerstag, 20. Februar 2014

Noch keine Halbzeit

ist es bis zur Abgabe und ich liege mit dem Schreiben somit auch noch nicht zurück. Noch 56 Tage von den 91 Tagen Tagebuch liegen vor mir und wollen bis April in Buchform gefasst werden.

Ich falle gerade in ein Loch. Das Schreiben holt die ganze Zeit wieder hoch und ich habe wohl geglaubt, dass das erste Tief beim Manuskript schreiben auch das einzige war.

Es ist nicht so. Mit jedem Satz werden die Gefühle aus dieser Zeit in mir geweckt. Und teilweise sitze ich wieder hier und heule wie damals als ich das erste Mal all das aufgeschrieben habe.

Verarbeitet war das wohl alles noch nicht.

Kommentare:

  1. Ich stelle mir das auch wahnsinnig schwierig vor - nur ein gutes Jahr nach seinem Tod wieder so nah und tief in die Erinnerungen einzutauchen. Aber vielleicht würdest du auch in zwanzig Jahren noch genauso weinen, wer weiß...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich hätte ich das und vielleicht werde ich es auch. Ich weiß es nicht. Das Schreiben hat mir jedenfalls gezeigt, dass ich noch lange nicht verarbeitet hatte. Wie weit es mich gebracht hat, kann ich im Moment nicht abschätzen...

      Löschen